Umwelt- & Klimaschutzbildung

Umwelt- & Klimaschutzbildung

„Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Schritte tun, dann werden sie das Gesicht der Welt verändern.“

Afrikanisches Sprichwort

 

Für einen nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen ist uns die Umwelt- und Klimaschutzbildung ein zentrales Anliegen. Die Schwerpunkte liegen, neben dem Lehren und Lernen in den Bereichen Natur, Mensch und Technik, auch in der intensiven Vermittlung der Grundlagen des Klimaschutzes – mit dem Ziel, im Alltag umweltbewusst durchs Leben zu gehen. Klimaschutz wird zum anfassbaren Lerngegenstand herangezogen, um die Teilnehmer in Sachen Umwelt- und Klimaschutz zu sensibilisieren und zum Handeln aufzufordern.

Hierbei arbeiten wir mit geschulten Umweltpädagogen zusammen, die sich vielfältiger Lernmethoden bedienen, um Lernprozesse optimal anzuregen und zu unterstützen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem forschend-entwickelnden und vernetzten Lernen. Ein Grundprinzip ist es dabei, Lerninhalte miteinander zu verknüpfen, miteinander in Beziehung zu setzen und deren Bedeutung für die Lebenswirklichkeit der Kinder aufzuzeigen.

Jedes Jahr erreicht die Energieagentur Unterfranken e.V. rund 1.500 Teilnehmer mit ihren Umweltbildungsprojekten!

linie

Klima!Schutz!Aktionstage in Kindergärten und Schulen –

Verantwortung für die Zukunft, die Umwelt und das eigene Handeln – für bereits mehr als 2400 Kinder und Jugendliche in Unterfranken!

Um Kinder zu motivieren, eigenes, nachhaltiges Handeln zu entwickeln, ist es zielführend, Ihnen die Folgen Ihres täglichen Handels aufzuzeigen. Die Energieagentur Unterfranken e.V. führt dafür Klima!Schutz!Aktionstage in Kombination mit einem Energiecheck in Kindergärten und Schulen durch.

Pressemitteilungen über die Klimaschutz!Aktions!Tage in den  Landkreisen Würzburg (2017), (2016) und Main-Spessart (2017),(2016).

Technischer Teil: Energiecheck + Mitarbeiterschulung (optional)

Der Klimaschutz!Aktions!Tag kann neben den Workshops für Schüler auch eine Betrachtung von Energieverbräuchen und Nutzerverhalten in der jeweiligen Einrichtung enthalten. Durch den Aufbau eines Energiemonitorings kann die Energieverbrauchsentwicklung betrachtet werden. Langfristig lassen sich damit Rückschlüsse auf eine verbrauchssenkende Wirkung von geändertem Nutzerverhalten ziehen.

Flyer_KAT_Vorschule_A4_ohneOrtDatum_neutralFlyer_KAT_GruSchu_A4_neutral_3 WorkshopsFlyer_KAT_WeSchu_A4_ohneOrtDatum_neutral_3 Workshops

linie

Interkulturelle Energieexpedition für Vorschulkinder

Der Interkulturelle Energieexpeditionstag begeisterte 2017 ca.  300 Vorschulkinder in 13 Kindergärten in Unterfranken.

Auf die gemeinsame Expedition nach heimlichen Energiefressern machen sich Vorschulkinder aus allen Kulturen, mit und ohne Handicap. A3_EineWeltDie Vorschüler erlernen praxis- und alltagstaugliche Aktionstipps, wie sie alle gemeinsam den Planeten schützen und unsere Schöpfung bewahren können

Das Projekt Interkulturelle Energie-Expedition – Kleine Pioniere auf Entdeckungsreise richtet sich an Vorschulkinder unterschiedlicher Herkunftsländer mit und ohne Migrationshintergrund. Durch den interkulturellen Ansatz und die Aufgeschlossenheit sowie Unvoreingenommenheit von Kindern im miteinander wird ein besonders hoher Grad der so wichtigen Integration für eine inklusive Gesellschaft realisiert. Gemeinsam Energie verstehen, selbst produzieren, nutzen und sparen – das lernen die TeilnehmerInnen im Rahmen des Projekts. Mit angepassten Lerninhalten an die Zielgruppen fühlen sich alle Teilnehmer angenommen und verbinden Klima- und Umweltschutz mit Integration und Freundschaft.

Projektträger ist die die Energieagentur Unterfranken e.V., eine neutrale und unabhängige Beratungsagentur zu den Themen Energieeffizienz, Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Das Projekt wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz. Kooperationspartner sind der Natur- und Umweltgarten Reichelshof, die Diözese Würzburg (Ansprechpartner: Der Umweltbeauftragte der Diözese Würzburg: Christof Gawronski), die memo AG sowie meinwoody der Seed Evolution GmbH.

Fernsehbeitrag (Main-TV) über den IEE im Kindergarten St. Georg in Bessenbach:

Kindergartenkinder in Keilberg auf Energie-Expedition

Radiobeitrag (Medienhaus der Diözese Würzburg, Burkard Vogt) über den IEE im Kindergarten Spatzennest in Kleinkahl-Edelbach:

Was die Presse über uns schrieb: Pressespiegel der Interkulturellen Energieexpedition 2017

linie

Aktionstage Ressourcenschutz für Geflüchtete

Geflüchtete Menschen haben ein besonders hohes Interesse, sich in Gesellschaft, Schule und Arbeitsmarkt zu integrieren. Bildung und schnelle Teilhabe der neu Zugewanderten sind dabei die Voraussetzung für eine gerechte, nachhaltige und friedvolle Gesellschaft. Sparsam mit Wasser und Energie umzugehen und Abfälle richtig zu trennen – wie das geht und warum das auch für eine erfolgreiche Integration wichtig ist, vermitteln die Mitarbeiter der Energieagentur Unterfranken e.V. im Rahmen von Aktionstagen zum Thema Ressourcenschutz.

Mehr als 4.000 junge Geflüchtete erhielten 2016 deutschlandweit den von der Energieagentur Unterfranken e.V. ins Leben gerufenen Ressourcentag!

Unter der Projektleitung des ANU Bundesverbands e.V. wurde im 2. Halbjahr 2016 in eintägigen Schulungen Hintergrundwissen zum Thema vermittelt und eine Orientierungshilfe für den Alltag gegeben. Das Projekt traf auf sehr positive Resonanz bei den Trägern der Unterkünfte, sodass das Ziel von bundesweit 160 Ressourcentagen sogar übertroffen wurde.

Projektinitiator des Ressourcentags war die Energieagentur Unterfranken e.V. Die Mitarbeiterin Julia Stubenrauch wurde bereits 2015 in Ihrer Heimatgemeinde auf die Notwendigkeit einer solchen Schulung aufmerksam. Zusammen mit der Unterstützung des Schweinfurter Landkreises und der Regierung von Unterfranken wurde es der Energieagentur Unterfranken e.V. ermöglicht, Ihren Konzeptentwurf an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge weiterzuleiten.

Die Energieagentur Unterfranken e.V. veranstaltete in Kooperation mit der Umweltstation Reichelshof insgesamt 16 Ressourcentage in der Region in diesem Jahr. Die Teilnehmer erhielten zum Abschluss ein Zertifikat sowie einen von der memo AG gesponserten Bio-Baumwollrucksack für Ihre Einkäufe zur Vermeidung von Plastiktüten.

Wie die Presse über unsere Ressourcentage berichtete: Pressespiegel.

Das Projekt wurde gefördert durch das Bundesministerium des Inneren in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BaMF). Projektträger ist die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung Bundesverband e.V. (ANU-Bundesverband). Weitere Projektpartner sind: Das Ausländeramt des Landkreises Fürstenfeldbruck und die Evangelische Jugendsozialarbeit Bayern e.V..

Besonderen Dank richten wir seitens der EA-Ufr. e.V. an die obig genannten Unterstützer des Projekts, die Projektleitung und die Kooperationspartner. Dank gilt auch den vielen engagierten Mitarbeitern in den Flüchtlingsunterkünften, ehrenamtlichen Helfern sowie den großzügigen Sponsoren, der memo AG sowie dem dm-Markt in Sennfeld!

linie

Klimaschutz im Straßenverkehr – Aktionstage Elektromobilität:

Leistungsangebot (u.a.):

  • Beratung der kommunalen Entscheidungsträger bzgl. Steigerung der Elektromobilitätsrate in Ihren Gemeinden
  • Wettbewerbe
  • Fachlich betreute Themenfahrten für interessierte Bürger in die E-Mobilitätsstadt Bad Neustadt an der Saale
  • Werden Sie Testfahrer! Wir leihen für Ihre Gemeinde im Rahmen eines Aktionstages Elektroautos, Elektroroller und Elektrofahrräder aus! Damit geben wir interessierten Bürgern Ihrer Gemeinde die Möglichkeit, die Fahrzeuge kostenfrei auszuprobieren.

linie

Sie haben Interesse an einem Aktionstag oder einer Kooperation mit uns im Umweltbildungsbereich? Sprechen Sie uns an!

 

Merken